Filmvorführung “Europas dreckige Ernte”, am Di., 28.1. um 18:30 Uhr im Gemeindesaal Dogern

Die Steuerungsgruppe “Fair Trade Town Dogern” in Zusammenarbeit mit der Nachhaltigkeitsgruppe Dogern lädt ein zu einer Filmvorführung am Dienstag den 28.1.2020 um 18:30 Uhr im Sitzungssaal der Gemeindehalle.

Die Dokumentation „Europas dreckige Ernte“ handelt von den Arbeitsbedingungen der Arbeiter im Obst und Gemüseanbau in Europa.

„Europas dreckige Ernte“ gibt Denkanstöße für unser Konsumverhalten und schafft ein besseres Bewusstsein für regionale, biologische und Fair Trade Produkte.

Anschließend gibt es die Möglichkeit zur Diskussion, Fragen zu stellen und Ideen zu sammeln, was wir als Konsumenten für die Arbeiter tun können.

Europas dreckige Ernte

Das Leid hinter dem Geschäft mit Obst und Gemüse

Bild: BR, Bayerischer Rundfunk

Über den Film

Tomaten, Gurken, Orangen – die Supermarktregale sind voll mit günstigem, frischem Obst und Gemüse. Der Umsatz erreichte im vergangenen Jahr den Rekordwert von 14,7 Milliarden Euro. Spanien exportiert die meiste Ware nach Deutschland. Auch Italien ist ein wichtiger Lieferant von Obst und Gemüse. Wie schaffen es die beiden Länder, so viel und so günstig zu produzieren?

Katastrophale Arbeitsbedingungen

Vanessa Lünenschloß und Jan Zimmermann begeben sich auf Spurensuche und verfolgen den Weg der Produkte von den Plantagen über die Zwischenhändler bis in unsere Supermärkte.

Dabei decken sie in beiden Ländern katastrophale Lohn- und Arbeitsbedingungen auf. Sie zeigen, wie Menschen in Not regelrecht versklavt werden, und wie die italienische Mafia dabei mitverdient. Kontrollbehörden versagen, der Handel schaut weg. Und die EU unterstützt das ausbeuterische und menschenverachtende System mit millionenschweren Subventionen.

Ein Film von Vanessa Lünenschloß und Jan Zimmermann

Text: BR, Bayerischer Rundfunk